FAQ

Achtsamkeitstraining für Kinder

Happy Panda – Achtsamkeitstraining für Kinder: FAQ

Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeit ist die deutsche Übersetzung des international verwendeten Begriffs „Mindfulness“. Achtsamkeit heißt, alles, was im gegenwärtigen Moment geschieht, bewusst wahrzunehmen und das auf diese Weise Erlebte nicht zu bewerten. Zu den wahrgenommenen Eindrücken zählen sämtliche Sinnesreize der äußeren Umgebung wie auch die eigenen Gedanken, Gefühle und Empfindungen.

Welchen Nutzen haben Kinder von Achtsamkeit?

Systematisch erlernte Achtsamkeit führt zu:

  • mehr Selbsterkenntnis, Einfühlungsvermögen und sozialer Kompetenz
  • mehr Impulskontrolle und gesteigerter Handlungsfähigkeit bei starken Gefühlsausbrüchen
  • weniger Stress, Ängsten und Überforderungsgefühlen
  • ruhigerer Atmosphäre, die Fokussierung erleichtert
  • mehr Konzentration und Aufmerksamkeit sowie höherem Auffassungsvermögen
Welchen Nutzen haben Lehrer*innen/Erzieher*innen von Achtsamkeit?

Systematisches Achtsamkeitstraining hilft Kindern, ihre Eigenwahrnehmung stärker zu reflektieren, ihre Impulse besser zu kontrollieren und über ihre Gefühle sprechen zu lernen. Dies wirkt sich positiv auf das Klassenklima aus, der Umgang miteinander wird entspannter und der Stress für Lehrer*innen/Erzieher*innen geringer. Zudem bietet das Training den Pädagog*innen die Gelegenheit, eine eigene Achtsamkeitspraxis für sich zu etablieren und die persönliche Resilienz gegenüber Stressoren zu erhöhen.

Ist Achtsamkeits-Training wissenschaftlich fundiert?

Die Methode der Achtsamkeit wurde vor 40 Jahren in den USA in Form eines systematischen Programms (MBSR = Mindfulness-Based Stress Reduction) für den medizinisch-therapeutischen Bereich von Jon Kabat-Zinn entwickelt. Sie ist heute das weltweit am besten evaluierte Stressbewältigungsprogramm und wird erfolgreich im Bildungs- und Gesundheitswesen, in sozialen Einrichtungen und Unternehmen angewandt. Die internationalen Erfahrungen zeigen ein signifikantes Potenzial des Achtsamkeitstrainings, die psychische Gesundheit und die sozialen Beziehungsstrukturen der Kinder sowie deren schulische Leistung positiv zu beeinflussen.

Für wen/welche Altersgruppen ist das Happy Panda-Training?

Das Training kommt in Kitas und Grundschulen zum Einsatz. Happy Panda wurde speziell für Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren entwickelt, sie profitieren von dem Training am meisten. Jüngere Kinder können den Übungen noch nicht so einfach folgen.

Wieviel Zeit nimmt ein Happy Panda-Kurs in Anspruch?

Das Curriculum von Happy Panda umfasst 12 wöchentliche Einheiten Achtsamkeitstraining à 45 Minuten.

Was kostet der Happy Panda-Kurs?

Ein 12-wöchiger Kurs systematisches Achtsamkeitstraining Happy Panda kostet pro Klasse/Kitagruppe EUR 720,- ggf. zzgl. MwSt. (inkl. Material und Reisekosten). Bei einer Klasse von 25 Kindern sind das EUR 2,40/Kind/Einheit. Wenn Kurse für weitere Klassen sich zeitlich nacheinander legen lassen, reduzieren sich die Kosten.

Wer trägt die Kosten?

Die Kosten übernehmen die Eltern oder die Schule/Kita. Für Integrationsschulen oder Schulen mit besonderen Brennpunkten stehen regelmäßig öffentliche Fördergelder zur Verfügung

Was wird in dem Training vermittelt, und wie sieht der Kursplan aus?

Das Happy Panda-Training widmet sich folgenden Themenbereichen:

  • Sinne und Wahrnehmung
  • Körperempfindung
  • Gefühle verstehen
  • Mitgefühl, Herzensgrüße
  • Großzügigkeitsübung
Gibt es ein Happy Panda-Training in meiner Nähe?

Happy Panda ist dabei, ein bundesweites Netz von Trainer*innen zu etablieren. Eine Übersicht des aktuellen Standes findest Du hier.

Wie können wir ganz konkret starten?

Schreib uns oder ruf direkt an. Wir sind auf alle Fragen neugierig und helfen auch gerne weiter, wenn Du noch gar nicht weisst, ob das Thema Achtsamkeit überhaupt etwas für Deine Klasse oder Gruppe ist. Unseren Kontakt findest Du hier.

Happy Panda-Trainer*in werden: FAQ

Für wen ist die Happy Panda-Fortbildung?

Die Fortbildung zum/zur Happy Panda-Trainer*in richtet sich an alle, die Kindern Achtsamkeit vermitteln möchten: im Rahmen von selbstorganisierten Happy Panda-Kursen oder als Lehrer*in oder Erzieher*in der Schule oder Kita. Das Ziel des Trainings ist die Ausbildung zukünftiger Trainer*innen für das Happy Panda-Projekt.

Was muss ich tun, um Happy Panda-Trainer*in zu werden?

Der erste Schritt auf dem Weg zum/zur Happy Panda-Trainer*in ist die Teilnahme an der zweitägigen Happy Panda-Fortbildung. Es besteht keinerlei Verpflichtung oder Garantie, dass das Training zu einer weiteren Zusammenarbeit führt. Wird diese von beiden Seiten gewünscht, folgt ein Praxisteil in einer Schule oder Kita, den Du durch eine Supervision begleiten lässt – Dein erster Happy Panda-Kurs.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Du hast mindestens ein intensives Achtsamkeitstraining (MBSR-Kurs, Meditationsretreat, o.ä.) bereits abgeschlossen und seit mindestens zwei Jahren eine regelmäßige persönliche Achtsamkeitspraxis etabliert. Zudem bereitet Dir die Arbeit mit Kindern viel Freude, denn der Fokus des Trainings liegt auf der konkreten Anwendung für Kinder und nicht in den Grundlagen eines allgemeinen Achtsamkeitstrainings.

Welchen Nutzen habe ich von der Ausbildung?

Die Ausbildung und die Trainings, die Du geben wirst, verbinden Dich selbst in ganz neuer Weise mit Achtsamkeit, da Du nun in der Rolle der/des Vermittelnden sein wirst. Da Du im Umgang mit Kindern besonders klar und verständlich sein musst, vertieft dies auch Dein Verständnis von Achtsamkeit und Deine Praxis. Solltest Du als Lehrer*in oder Erzieher*in das Happy Panda-Training in Deiner Schule oder Kita anbieten, kann dies zu einer Verbesserung der innerbetrieblichen Atmosphäre beitragen, von der Du selbst profitieren wirst. Generell bietet die Fortbildung zum/zur Happy Panda-Trainer*in die realistische Perspektive eines neuen beruflichen Standbeins, das mit einem für Dich wichtigen Thema unmittelbar verbunden ist.

Wie kann ich als Happy Panda-Trainer*in arbeiten?

Du kannst Happy Panda-Trainings in Schulen oder Kitas anbieten sowie selbstorganisierte oder über uns vermittelte Kurse betreuen.

Was kann ich als Happy Panda-Trainer*in verdienen?

Das Happy Panda-Trainernetzwerk funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Alle Einnahmen aus den Happy Panda-Kursen an Schulen und Kitas verbleiben zu 85% bei dem/der durchführenden Trainer*in. 15% werden an das Netzwerk abgeführt, um die inhaltliche Weiterentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und Betreuung der Trainergemeinschaft voranzubringen. Unsere aktivsten Trainer*innen geben 2 bis 5 Kurse pro Tag und verzeichnen so einen Umsatz von EUR 500 bis 650 pro Woche.

Findet Happy Panda Kurse für mich, oder muss ich die Kurse selber finden?

Happy Panda unterstützt alle Trainer*innen in ihren eigenen Maßnahmen zur Akquise von Kursen. Dies geschieht durch Öffentlichkeitsarbeit auf nationaler Ebene, Vernetzung und Werbematerial, das Happy Panda zur Verfügung stellt.

Kann ich Happy Panda in meiner Schule/ Kita durchführen?

Ja, wenn Du Lehrer*in oder Erzieher*in bist, kannst Du das Happy Panda-Training in Deiner Klasse oder Kita anbieten – gegebenenfalls auch als AG. Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn Du das Thema an Deiner Schule/Kita förderst und weitere Kolleg*innen inspirierst. Im Idealfall erreichen wir an jeder Schule und Kita eine Zahl von geschulten Achtsamkeitstrainer*innen, so dass jedes Kind in der frühen schulischen Laufbahn die Wirksamkeit der Achtsamkeit erfahren kann.

Für welche Altersgruppen ist das Happy Panda-Training?

Happy Panda wurde speziell für Kinder im Alter zwischen 4 und 10 Jahren entwickelt, das Training kommt also in Kitas und Grundschulen zum Einsatz.

Was kostet die Fortbildung?

Die Fortbildung zum/zur Happy Panda-Trainer*in kostet EUR 550,- (inkl. MwSt.). In der Kursgebühr enthalten sind Material, Mittagessen, Tee und Getränke.

Wie lange dauert die Fortbildung, und wie viele Teilnehmer gibt es?

Die Fortbildung ist komprimiert auf zwei Tage angelegt und findet in Kooperation mit dem Verein „Achtsamkeit mit Kindern und Jugendlichen e.V.“ (AKiJu) als Wochenendkurs statt: Samstag, 09:30 – 18:30, und Sonntag, 09:00 – 18:00.

Es gibt mindestens acht und maximal 15 Teilnehmer, um eine sehr persönliche und intensive Auseinandersetzung mit dem Curriculum zu ermöglichen.

Wie sieht der Kursplan aus, was werde ich lernen?

Die Fortbildung ist sowohl erfahrungs- als auch anwendungsorientiert, im Zentrum stehen die persönlichen Erkenntnisse aus acht Jahren Happy Panda.

Der Wochenendkurs besteht aus zehn Lektionen, die sich jeweils einem bestimmten Thema widmen, z.B. Atemwahrnehmung, Körper- und Sinneswahrnehmung, Gefühle erkennen und verstehen, Großzügigkeit ausdrücken.

Jede Einheit wird von den Kursteilnehmer*innen selbst erfahren. In kleinen Gruppen haben sie anschließend Gelegenheit, anderen die jeweilige Lektion zu vermitteln. Kurze Übungen und Spiele zu den Einheiten reichern den „Werkzeugkasten“ zusätzlich an.

Die Fortbildung gibt den Teilnehmer*innen außerdem Empfehlungen für die praktische Umsetzung des Programms, z.B. Dialog mit Lehrer*innen, Erzieher*innen, der Schulleitung und den Eltern, günstige Umstände (Raum, Zeit, etc.), Literaturempfehlungen.